Barrierefreie Seiten
Nachrichtenarchiv
Archiv von 2014
Archiv von 2015
Archiv von 2016
Archiv von 2017
Das Lutherjahr 2017
Archiv 2018

Archiv von 2016




Einführung des neuen Presbyteriums

am 06.03.2016 wurde das neue Presbyterium in der Kreuzkirche eingeführt.








Das amtierende Presbyterium von links nach rechts:
Fr. Barbara Köpping, Hr. Jürgen Thillmann, Fr. Sieglinde Carstensen, Dr. Frank Goldbeck,
Fr. Annette Mörchen, Hr. Dirk Heinemann, Fr. Heike Huster, Dr. Ulf Riebe,
Fr. Katrin Nell als Mitarbeiterpresbyterin,
Pfr. Jürgen Gundalin, Pfr. Andreas Horn, Pfr. Christian Schulte, Hr. Klaus Lutz










Auf Luthers und Spalatins Spuren

Mit der Evangelischen Kirchengemeinde auf den Spuren Luthers und Spalatins

Kurz vor dem offiziellen Beginn des Reformationsjahres 2017 machte sich eine ökumenisch geprägte Gruppe unter der Federführung der Evangelischen Kirchengemeinde Andernach auf einen Weg auf den Spuren der Reformatoren Martin Luther und Georg Spalatin. Georg Spalatin war als Berater des Kurfürsten Friedrich des Weisen so etwas wie der politische Wegbereiter der Reformation. Er wurde später Pfarrer und Superintendent in Altenburg. Demnach hatte die Reise auch die Stadt Altenburg im Zentrum und die dort befindliche Spalatinausstellung.
Von dort ging es aber auch nach Torgau, Erfurt, zum Naumburger Dom und nach Wittenberg.
Pfarrer Christian Schulte, der die Reise leitete, war es wichtig, dass die Reiseteilnehmer auch etwas von der geistigen Welt der Reformation miterlebten und stellte daher jeder Etappe der Reise einige Sätze aus Luthers Tischreden voran.
Mit vielen neuen Eindrücken und mancher vielleicht neuer Erkenntnis kehrten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann schließlich nach fünf erfüllten Tagen wieder nach Andernach zurück.




Interview mit der Torgauer Presse







Das gelungene Herbstevent Dinner in Church



ANDERNACH. Am 8. Oktober um 19.00 Uhr war es soweit: das besondere Herbstevent des Fördervereins Christuskirche Andernach, das Benefizessen „Dinner-In-Church“, startete im Kreuzgang der Kirche mit dem Sektempfang. Nach einer halben Stunde ging es in denfestlich geschmückten Innenraum der Kirche, an diesem Abend mit acht Rundtischen zu je acht Plätzen hergerichtet für das gehobene 5-Gang-Menü einer bekannten Andernacher Cateringfirma. Die Begrüßung übernahm die 1. Vorsitzende des Fördervereins, Silke Nickel, die das Einmalige dieses Abends hervorhob und auch auf die umfangreichen Vorbereitungen hinwies. Die Gänge des Abends wurden dreimal durch sogenannte Intermezzi unterbrochen, in denen ein Klaviertrio angenehm zu hörende Stücke aus der Spätromantik und der Salonmusik vortrug (Cello: Ute Winkler-Jahn, Violine: Gangolf Krause, Klavier: Helmut Freise). Zum Schluss viel Beifall, viel Dank an alle Vorbereiter, Helfer und Unterstützer des Vereins, sowie die Hoffnung, dass die Abrechnung auch für die Vereinszwecke, die Sanierung der Kirche, noch einigen Überschuss erbringen wird. Das Veranstaltungsende war allerdings noch nicht das Arbeitsende für die Vorstandsmitglieder und alle Helfer, das war erst gute zwei Stunden später erreicht, schließlich musste alles abgeräumt, aufgeräumt und wieder eingeräumt werden, musste doch die Kirche wieder zum sonntäglichen Gottesdienst am anderen Morgen bereit sein.

Im nächsten Jahr, am 28. Oktober, soll wieder ein Essen in der Christuskirche stattfinden, allerdings unter ganz anderen Vorzeichen. Im Lutherjahr wird es ein „Essen wie bei Luther“ geben zu deutlich günstigeren Konditionen, so dass die deftigeren Speisen hoffentlich deutlich mehr Interessierte anlocken werden. Allerdings sollen auch wieder musikalische Beiträge den Abend auflockern, verbunden mit Lesungen kurzer Texte des Reformators.







Ein festlicher Abend für alle Gemeindemitarbeiter

Die Evangelische Kirchengemeinde Andernach feierte am 28.Okt. ihr Mitarbeiterdankfest in der Christuskirche. Inzwischen eine gute Tradition, organisierte die Kirchengemeinde für alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter einen festlichen Abend, um sich für die geleistete Arbeit zu bedanken. Finanzkirchmeister Jürgen Thillmann richtete zum wiederholten Mal das Fest aus. Neben dem Dankesagen und der Würdigung der vor allem ehrenamtlichen Arbeit stand die Begegnung untereinander im Mittelpunkt. An vielen Stellen in der Gemeinde arbeiten Menschen ehrenamtlich, ob im neu belebten Besuchsdienst, beim Gemeindebriefaustragen, in der Seniorenarbeit, in den Ausschüssen, im Lektordienst, im Kindergottesdienst, in den Chören und, und, und. Im Alltag begegnen sich diese Aktiven selten oder gar nicht. Besonders erfreulich war, dass auch viele Jugendliche um den Jugendleiter Christoph Michels der Einladung gefolgt waren. Rund 120 Menschen kamen an dem Abend in die Christuskirche, die mit einladend gedeckten Tischen hergerichtet war, um zu essen, zu trinken, zu feiern und miteinander ins Gespräch zu kommen. Aufgelockert wurde der Abend durch ein Puzzle, das alle gemeinsam fertigstellten: das Vaterunser in Worten und Bildern auf einer großen Tafel. Danach wurde gerätselt: Kantor Ingo Bechmann spielte auf dem Flügel





Druckbare Version

Kontakt Spenden Ihr Weg zu uns Downloads Sitemap Impressum Datenschutzerklärung Internetbeauftragter Datenschutzbeauftragter